Rasenschäden jetzt beseitigen

In den vergangenen Wochen haben viele Rasenflächen aufgrund der stetig wechselnden Witterung gelitten. Häufig haben sich helle bis bräunliche Flecken gebildet. Ursache ist meistens ein Pilzinfekt (Fusarium sowie Typhula-Fäule) , der in der Regel nur den Rasenhalm befällt.
Der September ist bestens geeignet diese Schäden zu reparieren. Im Spätsommer ist der Boden noch ausreichend warm, so dass eine schnelle Keimung der Rasensamen einsetzt. Weiterhin ist die Pollenbelastung sehr gering und eine "Fremdbeschmutzung" durch Unkräuter und Ungräser gering.

Harken Sie am Besten die befallenen Stellen gut auf und entfernen Sie totes Material. Anschließend die einzelnen Flächen mit einem Nachsaatrasen (z.B. Kiepenkerl Complete oder Greenfield Nachsaat Plus)  bestreuen. Düngen Sie anschließend die gesamte Rasenfläche mit einem Herbstrasendünger.
Um die Widerstandkraft zu stärken sollte man im Oktober einen Bodenaktivator auf der Rasenfläche ausstreuen und je nach Witterung mitte November nochmals mit einen Herbstrasendünger arbeiten, um den Rasen fit für den Winter machen.

Aktuelles

Kräuselkrankheit an Pfirsich und Aprikose

Nach einer anfänglich raschen Gehölzentwicklung zum Jahresende stagnierte die Weiterentwicklung der Pfirsichknospen mit deutlichem Sinken der Temperaturen im Januar. Die derzeitig mildere Witterung lässt jedoch die Knospen weiter schwellen. Deshalb sollten bei anhaltend milden Temperaturen Pfirsiche und Nektarinen kontrolliert werden, um bei erreichter Kugelform der Knospen gegen die Kräuselkrankheit zu behandelt. Wer bereits eine erste Behandlung vorgenommen hat, kann ab dem 16.März 2016 wiederholen.