Rasenschäden jetzt beseitigen

In den vergangenen Wochen haben viele Rasenflächen aufgrund der stetig wechselnden Witterung gelitten. Häufig haben sich helle bis bräunliche Flecken gebildet. Ursache ist meistens ein Pilzinfekt (Fusarium sowie Typhula-Fäule) , der in der Regel nur den Rasenhalm befällt.
Der September ist bestens geeignet diese Schäden zu reparieren. Im Spätsommer ist der Boden noch ausreichend warm, so dass eine schnelle Keimung der Rasensamen einsetzt. Weiterhin ist die Pollenbelastung sehr gering und eine "Fremdbeschmutzung" durch Unkräuter und Ungräser gering.

Harken Sie am Besten die befallenen Stellen gut auf und entfernen Sie totes Material. Anschließend die einzelnen Flächen mit einem Nachsaatrasen (z.B. Kiepenkerl Complete oder Greenfield Nachsaat Plus)  bestreuen. Düngen Sie anschließend die gesamte Rasenfläche mit einem Herbstrasendünger.
Um die Widerstandkraft zu stärken sollte man im Oktober einen Bodenaktivator auf der Rasenfläche ausstreuen und je nach Witterung mitte November nochmals mit einen Herbstrasendünger arbeiten, um den Rasen fit für den Winter machen.

Aktuelles

Der Flug der Kohlfliege

Blüht der Löwenzahn, beginnt die Kleine Kohlfliege mit dem Schlupf aus dem Boden und der Eiablage. Besonders frisch gepflanzte Kohlsetzlinge ab Mitte April bis Anfang Mai sind stark befallsgefährdet.
Der Hobbygärtner sollte unmittelbar nach dem Auflaufen früher Rettiche und Radieschen oder nach der Pflanzung engmaschige Gemüseschutznetze oder bei wenigen Einzelpflanzen spezielle Eimanschetten (Filzringe) um die Pflanzen anbringen. Die Schutznetze müssen in den Randbereichen gut mit Boden abgedichtet werden und sollten so locker aufgelegt werden, dass die Pflanzen darunter gut wachsen können. Auch die Verwendung von Vliesbahnen ist möglich.

Quelle Pflanzenschutzamt Berlin