Aktuelles

Feuerwanze und Co.

Die ungewöhnlich milden Temperaturen zum Monatswechsel ließen zahlreiche Insekten erwachen. Nicht nur Bienen und Hummeln verließen ihre Winterquartiere, auch Zitronenfalter und Tagpfauenau-ge flogen durch den Garten. In letzter Zeit wurden auch verschiedene Wanzenarten in Wohnräumen gefunden. Besonders bemerkenswert sind recht große Exemplare der Amerikanischen Zapfenwanze. Diese langbeinigen Wanzen werden nicht selten mit Kaminholz in die Wohnräume gebracht. Zwi-schen Holzstapeln im Garten oder Schuppen suchen die Tiere Überwinterungsquartiere. Auch zwei typische Bodenwanzen, die Gemeine Bodenwanze und die Feuerwanze, können so in die Wohnräume gelangen.


Solche Lästlinge in den Häusern sind jedoch nicht in der Lage hier zu überdauern, geschweige dass es durch sie zu Schäden kommt.

Quelle: Pflanzenschutzamt Berlin